Emotionelle Erste Hilfe  
(EEH) nach Thomas Harms
Eltern-Baby Kurs
"Bindung durch Berührung"

 

In der Praxis von Franz Renggli in Basel, in meiner Praxis in Hochwald oder im vertrauten Umfeld deiner eigenen vier Wände, begleite ich dich zusammen mit deinem Baby ein Stück auf eurem Weg.

Für Fragen und Auskünfte kannst du mich gerne per Mail oder Telefon kontaktieren. Ein rund 15minütiges Erstgespräch per Skype, Zoom oder Facetime ist kostenlos und unverbindlich. So kannst du mich und die EEH Arbeit kennen lernen, bevor du dich für eine Begleitung entscheidest. Hier kannst du dein kostenloses Erstgespräch vereinbaren.

Ich rechne mit einem Stundensatz von 90 Franken.

Eine Sitzung dauert in der Regel etwa eine Stunde.

Bei Hausbesuchen rechne ich mit einer Fahrtpauschale von 80 Rappen pro Kilometer.

EEH kurz erklärt:

Die Emotionelle Erste Hilfe ist eine körperorientierte Kurzzeitbegleitung. Meist reichen wenige Sitzungen, um eine deutliche Verbesserung der Fragestellung zu erzielen. Ziel ist es, die Sicherheit und Kompetenz im Elternsein zu finden.

Folgende Themen können Inhalt einer EEH Sitzung sein:
 

  • Du möchtest die Schmetterlingsmassage erlernen.
    Dies ist eine  einfache Methode, mit der du durch sanfte Berührungen und Körperkontakt die Bindung zu deinem Baby vertiefst. Du lernst dabei, auf die feinen Signale deines Kindes zu achten, die Körpersprache deines Babys besser zu verstehen und dich so feiner mit deinem Baby abzustimmen. Du gewinnst mehr Sicherheit um Umgang mit deinem Baby.
     

  • Dein Baby weint viel. Du bist unsicher, wie du damit umgehen sollst, stellst dir Fragen was "normal" ist und wie du auf das Weinen reagieren sollst. In der Schreibaby-Beratung bekommst du wertvolle Informationen und auch Hilfen, wie du dich konkret verhalten kannst, wenn dein Baby untröstlich weint. Du lernst, dein Baby sicher zu begleiten, wenn es mit seinem Weinen seine Gefühle und Geschichte ausdrückt.
     

  • Du fühlst dich im neuen Alltag mit deinem Kind gestresst und angespannt und wünscht dir eine einfühlsame Unterstützung und Begleitung zum Thema Stressmanagement. Du lernst, wie du deinen Körper einsetzen kannst, um stressige Situationen besser zu bewältigen, so dass du gut für dein Baby und dich sorgen kannst. Dies hilft dir, ganz im neuen Lebensabschnitt ankommen.
     

  • Es gibt Themen aus eurer Schwangerschaft, der Geburt und der ersten Zeit mit deinem Baby, die dich nicht zur Ruhe kommen lassen und dich immer noch beschäftigen. Du möchtest - sicher und einfühlsam gehalten -  diese Erlebnisse und die damit verbundenen Gefühle nochmals anschauen um sie zu integrieren. So kehrt mehr Ruhe und Gelassenheit in eurem Alltag ein.

 

Ein Kurs für Eltern mit ihren Babys zur Unterstützung der Eltern-Kind-Bindung

In diesem Kurs erlernen die Eltern wie sie über zarte Berührungen, die sogenannte Schmetterlingsmassage, die Bindung zu ihrem Kind stärken und vertiefen können.

Über diese Berührung kommen Eltern und Kind in einen Dialog. Die Feinfühligkeit der Eltern wird geschult und sie lernen so die Signale ihres Kindes besser zu verstehen, wodurch sie gezielter auf die Bedürfnisse ihres Kindes reagieren können. 

Der Kurs fördert die Sicherheit im Umgang mit dem eigenen Kind. Neben den gezielten Berührungssequenzen wird die eigene Körperwahrnehmung der Eltern gestärkt, um damit ihrem Kind einen sicheren Ort mit Halt und Geborgenheit geben zu können.

 

Auch werden Informationen zu Themen der ersten Lebensmonate vermittelt und der Erfahrungsaustausch zwischen den Kursteilnehmern gefördert.

Aus Elementen der Schmetterlingsmassage entwickeln sich «Berührungsgespräche»: Ablauf, Rhythmus, Dosierung und Pausen werden auf das Baby abgestimmt. Bindung durch Berührung arbeitet mit dem Prinzip der «ansteckenden Gesundheit», d.h. die Achtsamkeit und Zentrierung des Behandlers tragen wesentlich zur öffnenden und zugleich stabilisierenden Wirkung der Schmetterlingsberührungen bei.

Termine folgen

Wassertropfen

Was ist Emotionelle Erste Hilfe (EEH)?

Die Emotionelle Erste Hilfe EEH wurde von Thomas Harms, Psychologe und Körperpsychotherapeut aus Bremen, entwickelt. Die Wurzeln der Arbeit liegen in der körperorientierten Psychotherapie sowie in der modernen Gehirn- und Bindungsforschung. Sehr geprägt wurde Thomas Harms von der Arbeit des Arztes und Naturforschers Wilhelm Reich (1897-1957), welcher sich schon in den 1950er Jahren aktiv mit der Säuglingsforschung auseinandergesetzt hat. Nach seinem Tod wurde die Arbeit von seiner Tochter, der Ärztin Eva Reich, weiterentwickelt, welche die heutige EEH stark beeinflusst hat.

Die Emotionelle Erste Hilfe ist eine körperorientierte Kurzzeit-Therapie für Eltern und Babys in emotionellen Krisen nach der Geburt. Sie setzt überall dort an, wo Eltern und Kinder Belastendes erlebt haben oder sich in einer belasteten Situation täglich wiederfinden. Die EEH begleitet Familien in schwierigen Situationen zu mehr Sicherheit, Kompetenz und gestärkter Bindung. Es geht darum, die Dynamik in der Krise zu erkennen und die Gefühls- und Körperreaktionen, welche belastende Situationen hervorrufen, zu verstehen. Eltern setzen sich und ihre Bedürfnisse oft zurück. Für den Aufbau eines sicheren Bindungsfeldes ist ein gutes «Bei-sich-sein» aber Grundvoraussetzung. Durch einfache körperorientierte Methoden wie haltgebende Berührungen, Atemarbeit, Visualisierungen, Entspannungstechniken, Ressourcenstärkung und andere Angebote wird dies etabliert.

Wir unterstützen die Eltern, sich selber in der schwierigen Situation besser zu verstehen, die Verbindung zum dazugehörigen Körpererleben zu knüpfen und dadurch die Wahrnehmungs- und Selbstanbindungsfähigkeit zu stärken. Auf dieser gesicherten Basis kann sich beim Kind oft schon ganz viel lösen. Manchmal ist es aber wichtig, dass wir mit viel Empathie und Halt dem Kind die Möglichkeit geben, belastende Gefühle zum Ausdruck zu bringen und zu integrieren. Eltern kommen mit Still-, Schlaf- und Schreiproblematiken in die EEH-Beratung oder wenn rund um Schwangerschaft und Geburt belastende Situationen erlebt wurden, die Nachsorge und Integration brauchen. Weiterhin ist die EEH auch eine tolle Möglichkeit, um Familien präventiv bindungsstärkend zu unterstützen.


Ziele der EEH

Ziel der Emotionellen Erste Hilfe ist die frühzeitige Lösung von emotionalen Blockierungen der Babys, die durch belastende oder traumatische Einflüsse vor, während und nach der Geburt hervorgerufen wurden. Ein wichtiger Aspekt dieses Ansatzes ist die sanfte Körperarbeit mit den Babys. Dabei wird durch zarte, schmetterlingsleichte Berührungen und spezifische Positionierungen des Körpers eine allgemeine Entspannung des Babys gefördert. Die Babys werden in ihrem Ausdrucksprozess unterstützt und begleitet wenn diese nötig sind, um Belastung zu integrieren oder sich einfach mal mit der Belastung mitzuteilen.

 Im Zuge dieser Öffnung wird die körperliche Ausdruckssprache weicher und koordinierter. Das Baby beginnt neues Interesse an der Welt zu entwickeln. Die Begleitung der Eltern ist ein weiterer Schwerpunkt der EEH. Hier erforschen wir gemeinsam mit den Eltern, wie sie den emotionellen Kontakt zum Säugling regulieren, d.h. aufrecht erhalten oder abbrechen. In behutsamen Schritten lernen die Eltern innere Barrieren abzubauen und neue Erfahrungen mit sich und dem Baby zuzulassen.

KONTAKT

  • Facebook

Franziska Egli - Praxis für Körpertherapie

Nonnenweg 11  4055 Basel

Josengartenweg 7  4146 Hochwald

Hausbesuche auf Anfrage

+41 78 740 10 92

eglifranzi@hotmail.com

www.franziskaegli.ch
Termine nach Vereinbarung

Email *

Name *

Nachricht